Die Landsmannschaft Thuringia wurde 1868 von Angehörigen einer Berliner Schülerverbindung gegründet, um den Kontakt zueinander auch in der Studienzeit nicht zu verlieren und andere Studenten in ihre Gemeinschaft aufzunehmen. Noch heute gibt es diese Gemeinschaft aus Studenten aller Fachrichtungen und Hochschulen in Berlin und Potsdam.

Natürlich ging unsere nunmehr fast 135jährige Geschichte mit einigen Wechselfällen einher. Ende des 19. Jahrhunderts fusionierte Thuringia mit der Verbindung Holsatia und trat dem Coburger Landsmannschafter Convent bei.

Im Ersten Weltkrieg dienen 106 Bundesbrüder im Felde; insgesamt 33 Gefallene hat Thuringia am Ende des Ersten Weltkrieges zu beklagen.

In den zwanziger Jahren steht Thuringia in ihrer Blütezeit; nach der Machtergreifung wird sie allerdings zusammen mit allen anderen Studentenverbindungen 1936 verboten.

Im Juli 1950 eröffnete Nachkriegs-Thuringia; 1951 erfolgte die Fusion mit zwei anderen CC-Bünden.1956 erwirbt Thuringia unser jetziges Haus in der Schwendenerstraße 10.