Als pflichtschlagende Verbindung fechten alle unsere Mitglieder im Laufe ihrer Aktivenzeit mindestens drei Mensuren. Als Mensur bezeichnen wir studentisches Fechten nach genau festgelegten Regeln mit einem fechterisch ungefähr gleichwertigen Mitglied einer anderen schlagenden Verbindung. Durch das Regelwerk, den Paukcomment, stählerne Schutzbrille und weitere Schutzkleidung werden ernsthafte Verletzungen ausgeschlossen.

Der Sinn der Mensur liegt nicht darin, zu gewinnen oder zu verlieren, sondern seine Angst zu überwinden und zu zeigen, dass man für seine Verbindung eintritt. Dadurch, daß der Bundesbruder eine besondere Belastung für den Bund auf sich nimmt, ist die Mensur für uns der sichtbare und manifeste Ausdruck des Lebensbundprinzips.

Sehr interessante Erläuterungen zur studentischen Mensur finden sich auf den Seiten des Coburger Conventes; eine davon etwas abweichende Auffassung vertreten die Verbandsbrüder der L! Brandenburg im CC.